Verblüht

Hortensienblüte, im November. Sony A7 III, Helocoid Adapter M 42

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gerd,

was für ein berauschendes Meer von Formen, Farben und Lichtern! Da hast Du das Oreston mal so richtig von der Leine gelassen :-). Da geht ja überall richtig die Post ab...

Und genau das ist ein wenig das "Problem" bei diesem Foto. Die Post geht etwas zu sehr ab. Ich weiß gar nicht so richtig, wohin ich schauen soll: auf das mit Licht durchtränkte Farbenspektakel in der linken Bildhälfte? Oder auf die vielen Strukturen in der rechten? Oh, da entdecke ich rechts unten den Schärfepunkt, soll ich dorthin schauen? Ja, das scheint das Hauptmotiv zu sein, denn das passt zum Bildtitel und zur Bildbeschreibung...

Ich habe mal laut gedacht, was in meinem Gehirn vor sich geht, wenn ich das Bild betrachte. Es ist unschwer erkennbar, dass ich erst einmal verwirrt bin. Der allererste Eindruck ist: Wow, was für ein (Gesamt-)Bild! Aber dann benötige ich eine Weile, mich zu orientieren, mich zurechtzufinden in diesen extrem vielen Formen, Farben und Lichtern. Das ist to much.

LÖSUNG:
Definiere insbesondere bei der Verwendung alter Objektive Dein Hauptmotiv. Dieses sollte schnell und klar erkennbar sein. Da viele dieser alten Objektive wie Wildpferde sind, ist es manchmal gar nicht so einfach, sie zu zügeln; sie haben in bestimmten Situationen die Neigung, durchzugehen. Solch eine Situation liegt hier vor.

Versuche, das Hauptmotiv deutlicher vom Hinter- und auch vom Vordergrund freizustellen. Wenn es Dir zusätzlich gelingt, insbesondere den Hintergrund auch noch etwas zu beruhigen, wird das Hauptmotiv klarer und eindeutiger definiert. So könntest Du beispielsweise die länglichen, dunklen Linien im Hintergrund entfernen. Auch die hellen Strukturen in der oberen rechten Bildecke ziehen (zu) viel Aufmerksamkeit auf sich. So schön sie für sich betrachtet sind, sie dominieren zu stark das Hauptmotiv.
Und das Licht ist über das gesamte Bild hinweg auch etwas zu spektakulär. Es sollten verteilt auch Ruhebereiche vorhanden sein.

Fazit: ein wunderbares Foto – aber von allem etwas zu viel :-).

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht" 

Roland

Profile picture for user Gerd
Makronist

Danke Roland für Deinen konstruktiven Kommentar, ich versuche die Hinweise in Ps. umzusetzen.

Was ich festgestellt habe auch bei anderen Betrachtern, die wussten nicht so gezielt wie Du was es ist, aber eine leicht Verwirrung war festzustellen, was dazu führte, daß das Bild viel länger angeschaut wurde weil es so viel zu sehen und zu sortieren gibt (wie Du sagst zuviel). Die Herbstfarben sind halt toll.

Krze Frage, wenn ich auf das Antworten Feld klicke geht ein neues Kommentarfeld auf in das ich schreibe, da verwirrt mich etwas, bin ich dann im richtigen Antwortfeld?

nochmals vielen Dank und schönen Abend

Gerd

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gerd,

ja, Du beschreibst sehr schön die Reaktion anderer Betrachter dieses Fotos. Natürlich ist es gut, wenn ein Foto längere Zeit betrachtet wird. Dennoch muss man hinterfragen, aus welchem Grund das geschieht und wie es dann schließlich endet :-).
Das wirklich Attraktive an Deinem Bild sind tatsächlich die Farben, da gebe ich Dir völlig Recht.

Es ist korrekt, unten auf das Feld "Antworten" zu klicken. Dann landet die Antwort an der richtigen Stelle.

Liebe Grüße 

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!