Frage zum Abbildungsmaßstab

Profile picture for user nordbert
Makronist

Hallo,
ich heiße Norbert und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 60 Jahre und fotografiere schon ein wenig länger. Mit der Makrofotografie bin ich vor einem halben Jahr angefangen und ganz angetan davon.
Ich besitze eine Panasonic S1 (Vollformat mit 24 MP und einer internen Fokusstackingfunktion), als Objektiv dazu ein Sigma 105mm DG DN Makro ART. Ich mache meine Bilder zu 95%
draußen im " freien Feld". Motive sind Pflanzen, Pilze und Tiere/ Insekten. Ich würde gerne mit einem größeren Abbildungsmaßstab als 1:1 fotografieren.....vielleicht bis max.8:1.
Das interne Focusstacking der Kamera will ich dabei weiter nutzen. Welche Möglichkeiten gibt es und zu was würdet ihr mir raten mit dieser Kombi um eine gute bis sehr gute Abbildungsleistung zu erreichen? Ich habe schon ein bisschen hier gestöbert und gelesen aber noch nicht das richtige für mich gefunden.......
 

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Norbert,

herzlich willkommen bei Makrotreff!

Das, was Du suchst, gibt es nicht auf dem Markt – zumindest nicht maßgeschneidert. Um in einem Abbildungsmaßstab von bis zu 8:1 fotografieren zu können, benötigst Du ein dafür berechnetes Spezialobjektiv. Du kannst zwar mittels Extrem-Erweiterung des Auszugs – beispielsweise über eine Staffel von Zwischenringen – in solch große Maßstäbe vordringen. Dann leidet jedoch die Qualität der Ausgangsoptik gewaltig.

Es gibt zur Zeit kein Spezialobjektiv für den L-Bajonett-Anschluss Deiner Kamera, das entsprechend mit der Kamera kommuniziert. Letzteres ist aber die Voraussetzung, um die Kamera-internen Focusstackingfunktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

Die "Krücke" wäre zur Zeit also, sich eine andere Optik vorne draufzuschrauben, die optisch den hohen Abbildungsmaßstab zufriedenstellend bewältigt, und dann Arbeiten wie Focus-Stacking oder Vergleichbares manuell durchzuführen. In Frage kämen beispielsweise alte analoge sogenannten Lupenobjektive oder auch das MP-E von Canon und auch die Spezialobjektive von LAOWA, die speziell für diese hohen Maßstäbe konstruiert wurden – dann aber alle leider nicht entsprechend mit Deiner Kamera kommunizieren.

Liebe Grüße 

Roland

Profile picture for user Kristin

Moin zusammen!

Vor genau demselben Problem stehe ich mit meiner Nikon Z6 (24MP Vollformat). Das aktuelle neue Nikkor 105 für Z-Mount liefert eine hervorragende (nie gekannte) optische Leistung bei leider nur 1:1.

Für 2:1 verwende ich eine aufgeschraubte (!) Raynox DCR250. Während ich ohne Raynox DCR250 mit Offenblende (= effektive Blende f4.5 bei 1:1) fotografieren kann, muss ich auf mindestens F10 (effektive Blende bei Nikon angezeigt entspricht ca. f6 eingestellt bei anderen Herstellern) abblenden, damit es scharf wird. Mit dieser Kombination kann ich dann aber auch in die Natur!

Für 3:1 kann ich ein 50mm/1.8 in Retro-Stellung vor das 105er Makro verwenden. Auch hier muss ich abblenden und im Randbereich ist Abbildung nicht optimal. Außerdem ist der Motivabstand extrem klein, so dass es auch bereits mit dem Licht Schwierigkeiten gibt. Für Insekten nicht zu empfehlen.  

Mit beidem kann ich das "Fokus-Bracketing" verwenden. Auf eine bessere Lösung, die einen größeren Abbildungsmaßstab in Kombination mit dem Autofokus bietet, warte ich immer noch...

Gruß,

Renke

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!

Kategorie