Großer Kohlweißling, Schlupf (I)

Nachdem mir Gabi "mehre Tage unter den Kohlrabi liegen" verordnet hat, hier ein paar Ergebnisse.

ABM zwischen 2:1 und 10:1 (20:1 geht auch noch...). Man bedenke, dass ein Ei einen Durchmesser von ca. 0,5mm hat, und die Räuplis sich ziemlich wild bewegen (zumindest in Bezug zu ihrer Körpergröße). Deshalb ist hier so manches "verwackelt", und die Auflösung ist auch nur 4K. Die Stacks bestehen aus ca. 100-200 Einzelfotos.

Es ist nur ein Teil der Eier geschlüpft (keine Ahnung warum). Die frisch geschlüpften Räuplis haben zuerst an ihren Eischalen geknabbert (aber bei weitem nicht alles aufgegessen) und haben sich dann über das Kohlrabiblatt hergemacht.

Auf Bild 6+7 sieht man, wie sie sich langsam von vorne nach hinten von gelb nach grün verfärben. Zwischendrin gönnen sie sich immer kurze Ruhepausen. Fängt dann aber einer wieder an (hier der kleinere Gelbe), drängt der Futterneid die anderen auch zum mampfen (zwischen Bild 5 und 6 sind max. 5 sec. Pause!) In dieser frühen Babyphase sind die Exkremente noch rot.

48 Stunden später: Die Exkremente sind grün (Bild 8, unten links). In der Oberpfalz heißen die Kohlweißlinge übrigens "Krautscheißer"!

Bild 9: Der kleine links unten stammt aus demselben Gelege wie die großen Brüder/Schwestern, und ist auch zur gleichen Zeit geschlüpft. Er hat sich seither jedoch kaum verändert, wahrscheinlich mag er keinen Kohl!

 

PS: Ein Bild einer ausgewachsenen Raupe (ca. 4 cm) lang habe ich schon mal eingestellt, jedoch fälschlicherweise unter der Rubrik "kleiner Kohlweißling"

 

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Uli,

ich bin sprachlos! Du hast es tatsächlich geschafft den Schlupf zu dokumentieren. Dazu noch als Mikro-Makro. Die Bilder sind der Hammer. Die Raupe beim Schlupf, die geöffneten Eier und die noch wartenden "Kleinen" in ihrer Eihülle,das Köpfchen schon deutlich sichtbar. Wann kann man sowas schon mal so deutlich beobachten.Und dann zum Schluß diese kleine Raupe, die in ihrer Entwicklung zurück geblieben scheint. (Ich tippe auf eine Kohlblattallergie  ;-)  )    Sie wird es sicherlich nicht schaffen.Aber so ist das nun einmal im Leben. Es ist immer wieder eine Freude so einen Schlupf zu beobachten. Da sag ich doch : Danke,danke,danke! :-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user UVO
Makronist

Danke, Gabi, dass du mich dazu angespornt hast, dieses Projekt anzugehen, ich hätte es sonst wohl nicht gemacht. Allein die Programmierung des "High-Speed-Video-Modes" für mein Mikroskop hat ein paar Nächte gedauert, und dann der Frust, dass die Raupe des kleinen Kohlweißlings in der Zwischenzeit unbemerkt geschlüpft ist.  Aber es hat sich in vielerlei Hinsicht nun doch gelohnt: Ich kriege jetzt binnen Sekunden ein Bildergebnis als Vorschau, während ich für ein hochauflösendes Bild 10-15 Minuten warten muss (alleine für die Aufnahme, das Stacking dauert dann nochmal so lange). Und für lebende, sich bewegende Objekte wie hier, ist die Methode alternativlos!

Also nochmals Danke und schöne Grüße, Uli

PS: Ich habe noch ein Gelege entdeckt!  :-)

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!