Wer hat das schönste Auge?

Das Problem beim fotografieren von Insektenaugen (und nicht nur da) bei hohem ABM ist, dass sich unweigerlich das Objektiv in jeder Facette, meist als dunkles Zentrum wiederfindet (man könnte denken, das sei Teil des Auges, ist es aber nicht!). Vergleiche z.B. hier, (gleiches Objekt). Bei größeren Augen findet sich oft der komplette Diffusor oder gar der Fotograf selbst im Bild wieder!

Anders sieht es in Autofluoreszenz aus: Hier leuchten die Augen selbst (stimuliert von dem unsichtbaren UV-Licht), so dass man die volle geometrische Schönheit der einzelnen Facetten zur Geltung bringen kann, ohne fremde Objekte in Reflexion mit im Bild zu haben.

Nachteil ist natürlich, dass die Farben eher ungewöhnlich rauskommen, aber jedes Insekt hat so seine eigene Farbe bei der Fluoreszenz der Augen.

Florfliegenauge bei ABM 20:1

Kommentare

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Uli,

höre von diesem optischen Effekt in den Facettenauge zum ersten Mal. Total interessant! Wieder was gelernt.

Meinst du dass, dies bei einem ABM von 2:1 bei einem"durchschnittlichen" Fliegenauge auch schon eine Rolle spielt? 

Viele Grüße

Rob

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Rob, ja, Fliegenaugen zeigen sogar sehr starke Autofluoreszenz! Das kann man schon mit bloßem Auge beobachten! 

Wichtig: Man benötigt "sauberes" UV, die meisten chinesischen Taschenlampen lecken ins violette und überdecken damit den Fluoreszenz-Effekt. Es gibt aber mittlerweile auch welche mit Filter und 365nm LED, die sollten für erste Experimente reichen (man muss allerdings mit großen Belichtungszeiten rechnen). Oder man bastelt sich -wie in meinem Fall- selbst etwas, was aber schnell teuer werden kann. Die Aufnahme hier habe ich übrigens mit koaxialer Beleuchtung erzeugt (sprich: das UV leuchtet aus dem Objektiv heraus!), somit ist sie praktisch frei von jeglichen Reflexen und auch Schatten. Dafür wirkt das Ergebnis aber weniger plastisch.

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user janfo
Makronist

Hallo Uli,

wirklich immer wieder interessant und faszinierend welche Fotos du hochlädst.

Finde die UV-Licht Reihe auch besonders gut. Interessant auch die unterschiedlichen Farben die natürlich zustande kommen. Ich sehe es nicht als Nachteil an, auch wenn es erstmal ungewohnt ist.

Mit solchen Techniken erschließt sich ein riesiges neues Feld der Fotografie, auch die UV-Fotografie von Blüten ist sicher interessant, da z.B. einige Bestäuber ja auch UV wahrnehmen können.

lg Jan

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!