Blatt

Spagatpiroutte in drei Variationen

Dass mein Oreston so unscharf daher kam hat mir doch keine Ruhe gelassen. Ich glaube, es lag auch daran, dass ich noch immer eine Auslöseverzögerung von 2 Sekunden eingestellt hatte. Bis die Kamera auslöst bin ich dann schon wieder aus der optimalen Schärfe gewippt. Jetzt ist es mir endlich gelungen, diese wieder zu entfernen. War eigentlich ganz einfach, aber manchmal stellt man sich halt an.

Schneckenkunst?

Soweit ich weiß, ist diese weiße Linie ein Hinterbleibsel einer Schnecke, deren Kriechsekret auf dem Blatt eingetrocknet ist. Oder sollten doch Aliens unter uns sein, die den Landeanflug geübt haben?

Fotografisch gibt das Bild jetzt nicht so viel her, dass es besprochen werden müsste, aber mich würde interessieren, ob ich mit meiner Vermutung recht habe - und vor allem, mit welcher ;-)

Viele Grüße

Mainecoon

Rosenzweig

Das war für mich der Türöffner in einen wunderbaren Praxistag beim ersten Vintage-Workshop in diesem Jahr. Die Unschärfe resultiert aus dem leichten bis mäßigen Wind, der permanent an diesem Tag wehte, und der Tatsache, dass ich bereits bei ISO 320 war und nicht noch höher raufgehen wollte. Das Objektiv kann nämlich die Schärfe noch wesentlich besser, aber darauf kam es nicht wirklich an an diesem Tag.

Viele Grüße

Mainecoon