Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user Rob
Makronist

Guten Morgen Roland,

danke für die Bewertung! Da dieses Bild sehr schwer zu bekommen war, freue ich mich natürlich sehr. Es gibt auch noch Bilder der Sumpfschwebfliege im Flug mit knackigerem Licht aber mir gefiel die weiche und leicht verträumte Stimmung hier ganz gut. Ich schätze Brillanz sehr, aber die tritt bei diesem hellgelb-glänzenden Körperteilen (bei direkter Sonne) schon schnell auf und sorgt auch schnell für einzelne ausgefressene Bereiche (wenn man gleichzeitig die Schatten erhalten möchte). Hier war der Himmel bedeckt und ich musste trotz Blende 4 immer leider bis ISO1250 gehen. Da der hellgelbe Bereich des Hinterkörpers nicht in der Schärfe liegt (kein Wunder, wenn die Schärfe dünner ist, als das Tier breit ;-)), sind hier auch Kontraste geringer und das verstärkt vermutlich auch die Wahrnehmung einer eher flachen, diffusen Beleuchtung. Da die Flugaufnahmen einfach viel Licht benötigen, versuche ich es auch bei Vormittags- und Nachmittagssonne. Der Dynamikumfang der Kamera wird oft zu knapp und die Belichtung zur großen Herausforderung und deswegen kontere ich zu hartes Licht seit einiger Zeit meist mit einem kleinen 2-seitigen (weiss und silber) Reflektor (etwa 25 x 15 cm), den ich in der Hand halte oder am Objektiv anbringe und je nach Situation ausrichte. Insbesondere bei scharfem Licht war ich begeistert von dem Effekt, weil ich die Augen (z.B. einer Hainschwebfliege) oben korrekt belichten konnte und gleichzeitig die sonnenabgewandten Teile der Augen und die Unterseite des Tieres nicht zu dunkel hatte. Bei diesem Bild würde ich den Effekt als minimal einstufen.

Danke für dein Interesse!

Schöne Grüße

Rob

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!