Storchschnabel

Erster Frost

Im ersten Frost des Winters neigt sich die Blüte des Storchschnabels mit Eis verziert Richtung Erde. Die Staubgefäße tragen die Tropfen des schmelzenden Eises wie Perlen als Schmuck an ihren Enden.

Das Foto habe ich gestern Morgen im Garten aufgenommen. Ich fand es sehr interessant, wie das Eis die noch vorhandenen Blüten verzaubert.

Canon EOS R6 mit Tomioka 1,2, ISO 100, Beschnitt: ca.12%

Angénieux Paris St-Heand AX Type 75 105-110mm – verblühte Storchschnabelblüte

Nach meinen Tauchgängen in die Tiefen der Wirrungen und Verwirrungen haufenweiser Platinen melde ich mich wieder zurück. Es war ein Umzug von 24 TB Bilddaten – das entsprechen knapp 1 Millionen Fotos – in eine völlig neue EDV-Hardwareumgebung; nun rausche ich nun wieder mit Lichtgeschwindigkeit durch den digitalen Kosmos. Das war die größte EDV-Aktion seit über 10 Jahren.

Wollensak 1.5/50mm Cine Raptar – Storchschnabel

Und er blüht immer noch: der Blutrote Storchschnabel (Geranium sanguineum).

Hier habe ich ihn gestern in der Nachmittagssonne des Spätsommers mit dem Wollensak 1.5/50mm Cine Raptar aufgenommen – ein altes amerikanisches Filmobjektiv. Bei Offenblende verfügt dieses tolle Objektiv über eine phantastische Schärfe bei gleichzeitig sehr malerischem Bokeh.

Geranium

Die Storchschnäbel (Geranium) oder Geranien sind mit rund 380 bis 430 Arten die artenreichste Gattung der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae).

Arten und Sorten dieser Gattung werden mindestens seit dem 16. Jahrhundert im Garten kultiviert. Heute sind Arten und vor allem Sorten dieser Gattung in zahllosen Gärten und Parks anzutreffen. (wikipedia.de)