Sumpfschrecke beim mittaglichen Sonnenbad

Hallo,

als nach einem kurzen Schauer die Sonne wieder aus der Wolkendecke gebrochen ist, konnte ich dieses Foto einer männlichen Sumpfschrecke (Stethophyma grossum) aufnehmen. Eine doch nicht zu unterschätzende Herausforderung bietete dabei der stetige, leichte Wind und die Dichte der Grashalme. Mit etwas geduld und einem nassen Hintern hat es schlussendlich dennoch für ein paar nette Aufnahmen gereicht!

Das Tier habe ich freihand fotografiert und in der Nachbearbeitung wurden nur der Bildausschnitt, der Kontrast und die Schärfe angepasst. 

Ich freue mich über ein Feedback 

Viele Grüße 

Robin

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Rob_Biodiversity,

was für ein richtungsweisender Name! Sehr schön, aber das löst natürlich auch eine gewisse Erwartungshalten aus ... :-). Aber damit bist Du hier ganz richtig!

Aber erst einmal herzlich willkommen bei Makrotreff!

Jawohl, ein schönes Bild der Sumpfschrecke Stethophyma grossum, und zwar ein stattliches Männchen.

Fototechnisch passt soweit alles: Sehr gute Schärfe und Tiefenschärfe, Belichtung und Perspektive passen ebenfalls.

Sehr gut gefällt mir das homogene, neutrale Licht, durch das die grünliche Sumpfschrecke auf dem grünen Untergrund schön zur Geltung kommt.
Auch ist sehr gut, dass die Sumpfschrecke "erkennbar" in ihrem natürlichen Lebensraum abgebildet ist: feuchte Wiese mit den entsprechenden Gras-Arten. Das ist eine biologische Zusatzaussage!

Etwas schwer tue ich mich mit dem von Dir gewählten Ausschnitt. Eigentlich wäre dies ein klassisches Hochformat-Motiv. Nun hast Du das Querformat gewählt, wobei Du die Sumpfschrecke, die nach rechts schaut, in die rechte Bildhälfte positioniert hast - sie also aus dem Bild hinausschauen lässt. Oberhalb und unterhalb der Schrecke ist kaum noch Platz bis zum Bildrand (zu wenig "Rahmen"), dafür aber nach links hin mehr als genug. Dieser leere Raum in der linken Bildhälfte wirkt etwas verloren, weil er so uninteressant ist, dass selbst die Sumpfschrecke es nicht als lohnend einstuft, dorthin zu schauen .-). Nur ein schmaler, heller Halm läuft quer und störend da durch.

Damit beschreibe ich (ich gebe zu, ein wenig übertrieben - aber nur, um es zu verdeutlichen) die Wirkung, die dieser Bildaufbau hat. Betrachte es abstrakt: Hier geht es um einen Raum, dem Du die Hälfte der Bildfläche zugestehst! Das ist eine Aussage! Damit muss sich der Betrachter auseinandersetzen! Du als (Makro)Fotograf beauftragst ihn damit! Der Betrachter muss jetzt gucken, wie er damit klar kommt - und wird sich verlegen in seinem Haupthaar kratzen und fragen: "Hm, was will er mir damit sagen? Hm ....".

Aus diesen Gründen wäre es besser, eine solche Situation klarer, harmonischer und an die vorgegebenen Formen angelehnt (Hochformat) abzulichten. Wenn doch Querformat, dann mit spannendem Bildaufbau, dessen Sinn und Zweck rasch deutlich wird.

Dieses Foto ist ein schönes Beispiel dafür, wie gut im Makrobereich auch freihand gearbeitet werden kann. Die Schärfe ist voll da! Und der (Makro)Fotograf ist mobil und kann schnell reagieren. Wie gesagt: schönes Beispiel!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Rob_Biodiversity

Hallo Roland, 

vielen Dank für dein Feedback! Dem Bildausschnitt hatte ich vollkommen unterschätzt. Ich verstehe worauf du hinaus möchtest und freue mich dies bei meinen nächsten Bildern anwenden zu können.

Und natürlich handelt es sich um ein männliches Tier... als angehender Biologe hätte mir das Fehlen der Legeröhrenklappen auffallen sollen :-D

Viele Grüße 

Robin

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!